Lebensmittel

Aus NachhaltigkeitsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lebensmittel unterteilt man in Trinkwasser und Nahrungsmittel. Diese Seite beschäftigt sich mit den Nahrungsmitteln.

Inhaltsverzeichnis

Nahrungsmittel

Wir essen, um unserem Körper Energie wie auch lebenswichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine zuzuführen. Essen ist also lebensnotwendig. Wir essen aber auch, weil etwas gut schmeckt. Essen ist also auch eine Frage des Genusses.

Nahrungsmittelproduktion

Die Produktion von Lebensmitteln ist untrennbar an die Ressource Boden gebunden. Ob Getreide, Obst oder Gemüse, Milchprodukte oder Fleisch, allem zu Grunde liegt ein Stück fruchtbares Land. Die enormen Produktivitätssteigerungen (also der steigende Ertrag pro Hektar) im Laufe des 20.Jahrhunderts beruhen in erster Linie auf der Ressource Erdöl. Durch Pflanzenwachstum und Ernte werden dem Boden Nährstoffe entzogen, die durch Düngung oder Mulchen wieder zugeführt werden müssen. Der ertragssteigernde Kunstdünger wird aus Erdöl hergestellt. Auch die maschinelle Bearbeitung großer Flächen wurde durch billigen Diesel als Treibstoff möglich.
Lesen Sie hier weiter: Bodenschutz

Zu teuer?

Nahrungsmittel sind heute billig wie nie. Während man 1970 für 1 kg Schweinekotelette noch 1,5 Stunden arbeiten musste, genügen heute 20 Minuten. 1970 erhielt man für den Lohn von 20 Minuten Arbeit gerade mal 10 Eier, dafür genügen heute 4 Minuten. So darf es nicht wundern, dass unser Umgang mit Nahrungsmitteln ein verschwenderischer ist. Laut einer BOKU Studie (Smidt/Schneider) 2007 landen in Österreich je Einwohner 40 kg angebrochene oder originalverpackte Lebensmittel im Müll.

Lebensmittelspekulation

Nahrungsmittel, die krank machen

Meine Werkzeuge
Dirndltaler Wissensbasis